Wer in Deutschland die 112 ruft befindet sich in der Regel in einer Notfallsituation. Bei medizinischen Notfällen wird ein Rettungswagen alarmiert der in der Regel mit einem oder zwei Notfallsanitäter besetzt ist. Diese tragen die Verantwortung für den Patienten bis zum Eintreffen des Notarztes oder bis zur Übergabe im Krankenhaus.

Als Notfallsanitäter triffst du medizinische Entscheidungen, die Erstmaßnahmen bis zum Eintreffen des Notarztes und bereitest den Patienten zum Transport vor. Auch während dem Transport trägst du die Verantwortung für die Betreuung. Als Notfallsanitäter musst du in Ausnahmesituationen Ruhe bewahren, mit verängstigen Angehörigen, Schaulustigen und teilweise schwierigen Patienten umgehen. Teilweise musst du bei schlechtem Wetter und in der Nacht raus.

Schichtdienst, Nachtschichten und die Arbeit am Wochenende und Feiertagen gehören fest zum Berufsbild. Neben den Einsätzen gehört die regelmäßige Kontrolle der medizinischen Geräte, des Verbrauchsmaterials und der Medikamente zu deinen Aufgaben. Um dich und deine Patienten vor Infektionen zu schützen gehören regelmäßige und ordentliche Desinfektionen von Geräten und Rettungswagen zu deinen Aufgaben.

Die Ausbildung zum Notfallsanitäter

Seit 2014 ist der Notfallsanitäter die höchste, nichtärztliche Ausbildung im Rettungsdienst. Damit hat der Notfallsanitäter den Rettungsassistent abgelöst. Im Gegensatz zum Rettungsassistent handelt es sich bei der Ausbildung zum Notfallsanitäter um eine betriebliche Ausbildung über drei Jahre. Die Kosten für die Ausbildung trägt der Ausbildungsträger, du erhälst ein Gehalt.

An der Berufsschule wird dir umfangreiches medizinische Wissen vermittelt, du lernst die Theorie und Praxis invasiver Maßnahmen und bekommst Themen wie Einsatztaktik beigebracht. Bei Praktika im Krankenhaus vertiefst du deine praktischen Kenntnisse bei invasiveren Maßnahmen, erlernst die Grundlagen der Pflege und assistierst Ärzten bei ärztlichen Maßnahmen. Im praktischen Teil deiner Ausbildung fährst du als Dritter auf dem Rettungswagen und unterstützt den Rettungssanitäter und Rettungsassistenten bei ihren Tätigkeiten. Während der Ausbildung erwirbst du natürlich auch eine Fahrerlaubnis der Klass C1 oder C, um Rettungswagen führen zu können. Fahrerfahrung ist also auch eine gute Voraussetzung, wenn du dich bewerben möchtest.

Das Ausbildungsgehalt

Das Gehalt ist abhängig von Verträgen, Bundesland und dem Träger. Daher können wir nur einen groben Überblick zum Gehalt während des Ausbildung zum Notfallsanitäter geben.

  • 1. Lehrjahr: 500 bis 800 EUR
  • 2. Lehrjahr: 600 bis 900 EUR
  • 3. Lehrjahr: 700 bis 1100 EUR

Viele Ausbildungsanbieter teilen dir die Höhe deines Gehaltes direkt in der Stellenanzeige oder auf Anfrage mit.

Die Voraussetzungen

Grundsätzlich wurden die Anforderungen an den Beruf des Notfallsanitäter hochgeschraubt. So musst du inzwischen mindestens einen mittleren Bildungsabschluss besitzen. Alle weiteren Voraussetzungen kannst du unter den Voraussetzungen für die Ausbildung zum Notfallsanitäter einsehen. Dort geben wir auch weitere Hinweise zu den unterschiedlichen Voraussetzungen bei der Bewerbung bei der Feuerwehr oder den Hilfsorgansationen.